+0  
 
0
487
5
avatar

 2x^2+x+3 in Scheitelpunktform.

 

. Helft mir bitte.

 21.10.2016
 #1
avatar+1113 
0

Hallo Gast: 

 

Deine Frage zur Umformung in die Scheitelpunktsform: 

 

\(2x^2+x+3\)[1]

 

Zunächst müssen wir so umstellen, dass vor dem x^2 eine 1 steht 

 

\(\color{blue}x^2+\color{red}\frac{x}{2}+\color{green}\frac{3}{2}\)[2]

 

Nun weißt du dass die Scheitelpunktsform immer so aussieht:

 

\((\color{blue}x\color{black}+e)^2+v \)[3]

 

Hier verstehckt sich also die Binomische Formel: 

 

\((\color{blue}a\color{black}+b)^2=\color{blue}a^2\color{red}+2ab+\color{black}b^2\)[4]

 

Oder mit unseren Variablen:

 

\((\color{blue}x+\color{black}e)^2+v=\color{blue}x^2+\color{red}2ex+\color{green}e^2+v\)[5]

 

 

Ich habe dir mal die Zahlen so markiert, wie du sie gleichsetzten musst

 

Es fehlen nun die Variablen e und v: 

Für e: Wir sehen, dass e in 2ex steht. Also setzten wir das mit unserer Aufgelösten Scheitelpunktsform gleich:

 

\(\color{red} \frac{x}{2}=2ex\)[6]

 

\(\color{red}e=\frac{1}{4}\)[7]

 

So sieht unsere Scheitelpunktsform schon mal so aus: 

 

\((x+\frac{1}{4})^2+v\)[8]

 

Berechnung v: Wenn wir die Binomische Formel [8] auflösen mit unseren Variablen  würde rauskommen:

 

\(x^2+\frac{x}{2}+\frac{1}{16}\)[9]

 

Die Ersten zwei Therme stimmen ja schon, aber die 1/16 ist ja nicht gleich 3/2. Wir haben also kurz gesagt 1/16 zu viel berechnet. Das heißt wir müssen, das was wir zu viel berechnet haben von 3/2 abziehen und das ist unser v:

 

\(\color{green}e^2+v=\frac{3}{2}\)[10]

 

\(\color{green} v=\frac{3}{2}-e^2\)

 

\(v=\frac{3}{2}-\frac{1}{16}=\frac{24}{16}-\frac{1}{16}=\frac{23}{16}\)[12]

 

Die komplette Scheitelpunktsform ist demnach: 

 

\((x+\frac{1}{4})^2+\frac{23}{16}\)[13]

 

Indem du das nun auflöst, kannst du das leicht nachprüfen.  

 

gruß gandalfthegreen

 21.10.2016
bearbeitet von gandalfthegreen  21.10.2016
bearbeitet von gandalfthegreen  21.10.2016
 #2
avatar+1113 
0

noch eine Ergänzung: 

 

1. ich habe die Variablen e und v mit bedacht gewählt weil:

 

Das v ist die Verschiebung des Scheitelpunktes nach links und rechts. steht v=3 bedeutet das,  eine Verschiebung um 3 Einheiten nach LINKS. 

 

Das e ist die Stelle des Scheitelpunktes selber, es ist also die Extremstelle. Aus diesem grund kannst du auch e wie ich finde einfacher berechnen: 

 

Die Extremstelle bekommst du indem du die erste Ableitung bildest und dann null setzt

 

 \(f(x)=2x^2+x+3\\ f´(x)=4x+1\)

 

bzw:

 

\(f(x)=x^2+\frac{x}{2}+\frac{3}{2}\\ f´(x)=2x+\frac{1}{2}\)

 

Wenn man die Ableitungen null setzt kommt als "Nullstelle" jeweils :

 

\(x=\frac{1}{4}=e\)

 

raus. Das ist die Extremstelle, also unser e.

 

gruß

 

gandalfthegreen

 21.10.2016
bearbeitet von gandalfthegreen  21.10.2016
bearbeitet von gandalfthegreen  21.10.2016
 #3
avatar
0

Ich würde mit der Bezeichnung e für eine Variable vorsichtig sein, man könnte sie leicht mit der Euler´schen Zahl verwechseln.

 21.10.2016
 #4
avatar+10401 
0

Ich würde wie folgt vorgehen. Ds soll eine Art Anleitung sein.

Wenn Du die nleitung mit der rechten Maustaste anklickst, kannst sie kopieren, in ein Word-Dokument einfügen und ausdrucken. Es sind 2 Teile.laugh

 22.10.2016
 #5
avatar+10401 
0

Mein A spinnt manchmal.

Omi67  22.10.2016

15 Benutzer online

avatar
avatar
avatar
avatar