+0  
 
0
169
3
avatar

190 von 200 Kritiken für einen Film positiv sind (95%). (1) Es kommt eine negative dazu, das macht 190 von 201 positive Kritiken (94,53%) (2) Es kommt eine positive Kritik dazu, also 191 von 201 positive Kritiken (95,02%). Warum sinkt bei nur einer weiteren negativen Kritik der Prozentwert an positiven Kritiken so gewaltig viel mehr als er bei einer weiteren positiven Kritik steigt? Es ist bestimmt logisch, aber ich kann es mir einfach nicht richtig vorstellen/zusammenreimen. LG Jonas

Guest 05.03.2017
Sortierung: 

3+0 Answers

 #1
avatar+113 
+5

Bei einer positiven Bewertung mehr vergrößerst Du den Anteil der positiven Bewertungen an der Gesamtbewertung um \(1 \over 190\)

, also um etwas mehr als 0,5 %

Bei einer negativen Bewertung erhöhst Du den Anteil der negativen Bewertungen an der Gesamtbewertung um \(1 \over 10\), also um 10%.

So kommt das zu stande.

Trotzdem  05.03.2017
 #2
avatar
0

Ich stells mir immer so vor. Wenn schon viele positive Kritiken da sind, macht eine nicht so viel aus wie eine negative Kritik, von denen es ja viel weniger hat. Wenn es also mehr negative hätte, macht ja auch eine positive kritik mehr aus.

Gast 05.03.2017
 #3
avatar+113 
0

Also, die Rechnung stellt sich ja für den Prozentsatz der Zustimmung so dar:

 

\(\frac{200}{100}=\frac{190}{x} |*x\)

 

\(\frac{200x}{100}=190 |*100\)

 

\(200x=19000 |:200\)

 

\(x=\frac{19000}{200}=95\)

 

Beim letzten Schritt muss man ja nur noch 19.000 durch 200 teilen - und darin liegt die Antwort auf Deine Frage. Wenn Du die Anzahl der Bewertungen erhöhst, erhöht sich der Nenner, also die 200. Wenn es positive Bewertungen waren, steigt auch der Zähler, und zwar um 100 pro abgegebener positiver Bewertung.

 

Ist es aber eine negative Bewertung, so erhöht sich zwar der Nenner - es sind ja mehr Bewerter jetzt - der Zähler erhöht sich aber gar nicht. Da der Nenner aber viel kleiner ist als der Zähler, wirkt es sich dort viel stärker aus, wenn er größer wird.

 

Stell Dir mal vor, es sind 10.000,- € zu verteilen. Die würden dann im Zähler stehen, die, die es kriegen, stehen logischerweise im Nenner.

 

\(10.000 \over 1\)

 

Hier würde also 1 Empfänger 10.000 € bekommen. Schön.

 

Wenn man jetzt noch einen 1.000er drauf legt, bekommt der Empfänger 11.000,- €, also 10% mehr.

 

Wenn man aber das Geld nicht nur an einen, sondern an 2 Menschen verteilt, wird ja der Nenner um 1 größer. Also kriegen beide nur noch 5.500,- €. Kommt noch 1 Empfänger hinzu, sind es nur noch ca. 3.666, 67 €. Jeder neue Empfänger senkt also den Betrag, den jeder kriegt, erheblich.

 

Das liegt daran, dass man, wenn man weitere 1.000 € in den Topf wirft, den Zähler nur um 10% erhöht.

 

Den Nenner erhöht man aber um 100%, wenn man aus einem Empfänger 2 macht, und um weitere 50 %, wenn man einen dritten Empfänger hinzufügt.

 

Alles klar soweit :D

Trotzdem  06.03.2017

7 Benutzer online

avatar
avatar
Wir verwenden Cookies um Inhalt und Werbung dieser Webseite zu personalisieren und Social Mediainhalte bereitzustellen. Auch teilen wir Nutzungverhalten unserer Webseite mit unseren Werbe-, Analyse- und Social Media- Partnern.  Siehe Details