+0  
 
0
101
3
avatar

Guten Tag...
Könnte mir jemand erklären weshalb es nicht möglich ist eine Antwort für diese Aufgabe zu finden?

Besten Dank im Voraus.

 12.09.2022
 #1
avatar+3777 
0

Wie kommst du darauf, dass es nicht möglich ist?

 

Davon ausgehend, dass er auch die zweite Runde mit konstanter Geschwindigkeit fährt, muss er mit konstant 120km/h fahren, damit seine Durchschnittsgeschwindigkeit 120km/h ist. Wie schnell er die erste Runde fährt, ist dann egal, und die ganze Frage ist dann relativ nutzlos.

 

Wenn wir annehmen müssen, dass er die zweite Runde mit 60km/h startet (weil er ja die Start-/Ziellinie mit 60km/h durchquert nach Runde1), könnte er beispielsweise mit konstanter Beschleunigung schneller werden. Er muss dann die zweite Runde mit 180km/h beenden, um eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 120km/h zu erreichen.

 12.09.2022
 #2
avatar+13887 
+1

Hallo Gast!

 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit in der 1. Runde ist  \(\color{blue}v_{m1}=60km/h\).

Die Durchschnittsgeschwindigkeit beim Durchfahren der beiden Runden soll \(\color{blue}v_m=120km/h\) sein.

Für die Durcchschnittsgeschwindigkeit in der 2. Runde gillt: 

\(v_{m}=\dfrac{60km/h+{\color{blue}v_{m2}}}{2}=120km/h\\ \color{blue}v_{m2}=180km/h\)

Weil der Rennwagen nicht sprunghaft auf 180km/h beschleunigen kann,

beschleunigt er gleichförmig von 60km/h auf die Endgeschwindigkeit \(\color{blue}v_{end}\).

\(v_{end}=v_{m1}+2\cdot (v_{m2}-v_{m1})=60km/h+2\cdot (180-60)km/h\\ \color{blue}v_{end}=300km/h\)

Der Rennwagen befährt die erste Runde mit 60km/h.

Am Beginn der zweiten Runde beschleunigt er gleichförmig von 60km/h auf 300km/h,

Diese Geschwindigkeit ist am Ende der zweiten Runde erreicht.

laugh  !

 12.09.2022
bearbeitet von asinus  13.09.2022
 #3
avatar+3777 
0

Ahja, das macht viel mehr Sinn - die Aufgabe hab' ich mal komplett falsch verstanden :D 

Danke für die Aufklärung, ignoriert meine erste Antwort.

Probolobo  13.09.2022

10 Benutzer online

avatar
avatar