+0  
 
0
125
2
avatar

Guten Tag,

 

ich versuche mich aktuell daran folgende Formel mittels eines Taschenrechners zu berechnen. Alle benötigen Werte habe ich soweit allerdings scheitert es aufgrund meiner fehlenden Erfahrung an dem tatsächlichen Eingeben der Formel. Ich würde mich daher hierbei über ein paar Tipps sehr freuen. Theoretisch hätte ich auch noch einen alten Ti-nSpire rumliegen falls der webRechner hier nicht mehr mitmacht. Im besten Fall würde es sogar einen Weg geben die Formel in eine MS Excel-fähige Form zu übertragen sodass ich diese in meine Kalkulationstabelle einbinden kann. Hintergrund ist die Berechnung der Kompressibilitäskonstante Z bei der Ermittlung der Gasdichte von n-Wasserstoff als Teil meiner Facharbeit.

 

Ich weiß dass diese Fragestellung sehr speziell ist, würde mich dennoch sehr über jegliche Tipps und Hilfestellungen sehr freuen.

Mfg

 

 03.02.2021
 #1
avatar+2426 
0

Also für Brüche und Bruch-Potenzen bietet es sich bei einfachen Rechnern an, viel mit Klammern zu machen, quasi ( (Zähler)/(Nenner) )^(Exponent) - so gäbe beispielsweise ((100K)/T)^(bi) den ersten "größeren" Faktor in der Formel.

 

Mit dem Summenzeichen bin ich mir nicht sicher, ob's da Rechner gibt, die das mitmachen. Deine Summe hat ja "nur" 9 Summanden, da könnte man's zur Not ja auch ausschreiben - ist nicht sehr schön oder elegant, aber man bekommt immerhin den Job erledigt. 

Soweit ich weiß ist unser Rechner auf jeden Fall nicht in der Lage, auf diese Art Summen zu berechnen. Vielleicht hilft dir wolframalpha.com weiter. Du könntest diese Summe auch als Skalarprodukt von Vektoren schreiben, beispielsweise aus einem Vektor mit den Einträgen [ai*((100K)/T)^bi] und einem Vektor mit den Einträgen [(p/(1MPa))^ci].

 03.02.2021

48 Benutzer online

avatar
avatar